Kinder- und Jugendschutz

Seit alters her, muss jeder zu den letzten Ordensgelübden zugelassene Jesuitenpater versprechen, sich in besonderer Weise um Kinder und Jugendliche zu sorgen. Wenn der Orden diese Sorge aufgebe, so Jéronemo Nadal (ein enger Vertrauter des Ignatius) höre er auf Gesellschaft Jesu zu sein.

 

Im Januar 2010 wurde offenkundig, dass durch Mitglieder des Jesuitenordens die Grenzen schutzbedürftiger Kinder und Jugendliche auf massive Weise verletzt wurden.  Einmal mehr sind wir es den Betroffenen von damals und in erster Linie allen uns aktuell und künftig anvertrauten Kindern und Jugendlichen um ihrer Selbst willen schuldig, dass der Schutz ihrer Integrität, Würde und Persönlichkeit gewahrt und verteidigt wird. Die |KOLLEGSSEELSORGE stellt sich hierzu zur Verfügung.

 

Der Kollegsseelsorger ist in allen Fragen des Kinder und Jugendschutzes ansprechbar. Er handelt im Sinne der betroffenen Kinder und Jugendlichen. Wir sichern absolute Vertraulichkeit zu und vermitteln gerne die passende Ansprechperson. Es sei ausdrücklich auf die Informationen des Aloisiuskollegs und die des Erzbistums Köln hingewiesen.